Tafel 23
Tafel vorlesen lassen"...das Unrecht beim Namen nennen!" (Katalog 26)

Seit dem 4. Juli 1937, drei Tage nach Niemöllers Verhaftung, wurden allabendlich um 18:00 Uhr Fürbittgottesdienste in der Annen-Kirche abgehalten. Das wichtigste an ihnen war die tägliche Verlesung der Namen von Pfarrern und Laien, die verhaftet, abgesetzt oder ausgewiesen worden waren oder die Redeverbot aufgrund ihrer Tätigkeit in der Bekennenden Kirche bekommen hatten. Alle diese Namen wurden in das Fürbittgebet eingeschlossen. Diese täglichen Zusammenkünfte ließen die Bekenntnisgemeinden zu einer vertrauten Gemeinschaft zusammenwachsen. Ihre Gottesdienste waren eine Möglichkeit, zur Besinnung zu kommen. In ihnen waren auch die wichtigen Fragen des Alltags gegenwärtig: Denunziation, Aufrüstung, Lebensmittelrationierung, Entrechtung und Verschleppung der Juden, Verhaftungen und Konzentrationslager und Krieg. Ohne so geplant zu sein, wirkten sie als "Gegengift" zur nationalsozialistischen Propaganda.
Diese Gottesdienste waren eines der wenigen Medien, in denen das Schweigen über Verhaftungen und Konzentrationslager gebrochen wurde. Ein Teil der Namen der "Verschwundenen" wurde so öffentlich gemacht. Die Bekennende Kirche hat diese Möglichkeit für sich genutzt; sie konnte sich jedoch nicht dazu durchringen, die vielen tausend anderen Verfolgten in ihr öffentliches Gebet mit einzubeziehen; das blieb der Initiative einzelner überlassen.

Werner Sylten (1893 – 1942), Pfarrer, Mitarbeiter und Nachfolger von Pfarrer Grüber in der Hilfsstelle für russisch Verfolgte („Büro Grüber“). Pfarrer Hans Böhm (1899 – 1962), Mitglied der vorläufigen Kirchenleitung der BK.

Werner Sylten (1893 – 1942), Pfarrer, Mitarbeiter und Nachfolger von Pfarrer Grüber in der Hilfsstelle für russisch Verfolgte ("Büro Grüber").

Pfarrer Hans Böhm (1899 – 1962), Mitglied der vorläufigen Kirchenleitung der BK.

Wolfgang Saß (1912 – 1944) Martin Fischer (1911 – 1982), illegaler Hilfsprediger der BK.

Wolfgang Saß (1912 – 1944), illegaler Hilfsprediger der BK, er war vom preußischen Bruderrat angestellt, um das Büro Niemöllers während dessen Haft weiterzuführen.
Daneben beteiligte er sich auch an der Gemeindearbeit und an den Fürbittgottesdiensten. Er fiel als Sanitäter beim Übergang über die Düne 1944.

Martin Fischer (1911 – 1982), illegaler Hilfsprediger der BK.

Helmut Traub, geboren 1906, illegaler Hilfsprediger der BK. Wilhem Rott (1908 – 1967), illegaler Hilfsprediger der BK.

Helmut Traub, geboren 1906, illegaler Hilfsprediger der BK.

Wilhem Rott (1908 – 1967), illegaler Hilfsprediger der BK.

Auszug aus dem Gottesdienstbuch der Gemeinde Dahlem 1940, indem auch die täglichen Fürbittgottesdienste der Bekenntnisgemeinde verzeichnet sind. Die Prediger in den Fürbittgottesdiensten waren: W. Saß, Petersen, H. Asmussen, H. Traub, E. Osterloh, H. Böhm, W. Lehrmann, H. Gollwitzer, Richter, W. Sylten, E. Klapproth, M. Fischer, H. Mochalski, F. Hildebrandt, W. Rott, Reisner, G. Dehn, Müggenburg, Harnisch, v. Rabenau, K.-A. Denstaedt u.a.

Auszug aus dem Gottesdienstbuch der Gemeinde Dahlem 1940, in dem auch die täglichen Fürbittgottesdienste der Bekenntnisgemeinde verzeichnet sind. Die Prediger in den Fürbittgottesdiensten waren: W. Saß, Petersen, H. Asmussen, H. Traub, E. Osterloh, H. Böhm, W. Lehrmann, H. Gollwitzer, Richter, W. Sylten, E. Klapproth, M. Fischer, H. Mochalski, F. Hildebrandt, W. Rott, Reisner, G. Dehn, Müggenburg, Harnisch, v. Rabenau, K.-A. Denstaedt u.a.

Fürbittliste vom 3. Juli 1937. Im Juli 1937 erlebte die BK eine der größten Verhaftungsaktionen, von der unter anderem fast der gesamte preußische Bruderrat betroffen war, mit etwas Verspätung am 1. Juli Niemöller. Am Sonntagabend, dem 4. Juli 1937, hielt Gollwitzer in der  Annen-Kirche den ersten der Fürbittgottesdienste, die von da an jeden Abend stattfanden. Dann wurde diese Fürbitte verlesen. Fürbittliste vom 3. Juli 1937. Im Juli 1937 erlebte die BK eine der größten Verhaftungsaktionen, von der unter anderem fast der gesamte preußische Bruderrat betroffen war, mit etwas Verspätung am 1. Juli Niemöller. Am Sonntagabend, dem 4. Juli 1937, hielt Gollwitzer in der  Annen-Kirche den ersten der Fürbittgottesdienste, die von da an jeden Abend stattfanden. Dann wurde diese Fürbitte verlesen.(2)

Fürbittliste vom 3. Juli 1937. Im Juli 1937 erlebte die BK eine der größten Verhaftungsaktionen, von der unter anderem fast der gesamte preußische Bruderrat betroffen war, mit etwas Verspätung am 1. Juli Niemöller. Am Sonntagabend, dem 4. Juli 1937, hielt Gollwitzer in der Annen-Kirche den ersten der Fürbittgottesdienste, die von da an jeden Abend stattfanden. Dann wurde diese Fürbittliste verlesen.

Zur Tafel 22

Zur Startseite | Impressum | Sitemap

Zur Tafel 24